Sonntag, 13. Januar 2008

Entenbrust mit Kartoffelgratin und Selleriepüree

Man muss nicht jeden Tag neue Gerichte erfinden, Abwechslung erhält man auch durch Variation bekannter Zutaten.



So gibt's denn auch diesmal keine Rezepte, sondern lediglich Verweise auf hier bereits gekochte Rezepte:

Entenbrust mit
Kartoffelgratin ( beim verlinkten Rezept nur Kartoffeln und anstelle von Hühnerfond nur Sahne verwenden, außerdem den Käse weglassen ) und
Selleriepüree

Man mag es kaum glauben, aber der Hit war - wieder einmal - das Selleriepüree. Der Witz ist das Köcheln des Gemüses in einer Mischung aus Sahne und Hühnerfond. Anschließend wird der Sellerie mit ein wenig Kochflüssigkeit, Butter, Crème fraîche, Salz, Cayenne Pfeffer, Zitronensaft püriert und mit ein paar Tropfen Trüffelöl abgeschmeckt => ein Traum !

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Gut so ! gute Dinge rufen nach Wiederholung. Da brauchts nicht mal Abwechslung.

Barbara hat gesagt…

Sehr schön! :-)

Selleriepüree liebe ich auch, da habe ich schon eine Idee, was ich damit mache - hoffentlich komme ich bald dazu. Du nimmst Hühnerfond und Trüffelöl dazu, klingt gut.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Die Entenbrust reizt im Gegensatz zum Sellerie irgendwie mehr ;-)

Der Kochknecht hat gesagt…

@kk: da täuschst Du Dich, das Püree ist echt der Hammer! Da lass ich jedes Fleisch für stehen.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Sellerie gehört leider nicht zu den so präferierten Gemüsezutaten ;-) Aber Wassersellerie der geht, schmeckt aber auch nicht so sellerig.