Dienstag, 8. April 2008

Ochsenschwanzragout auf Wirsing-Kohlrabi-Kartoffel-Rahmgemüse

Die letzte Rinderschlachtung unseres Biohofes bescherte uns einen Ochsenschwanz. Für uns gehört Ochsenschwanz zu den absoluten Lieblingsgerichten. Es ist einfach zuzubereiten, weil man eigentlich nichts falsch machen kann - es gelingt immer. Und die Soße, die beim Schmmoren entsteht, ist irre gut. Hinzu kommt, dass Ochsenschwanz sehr billig ist.

Die Zubereitung von Ochsenschwanzragout habe ich hier beschrieben. Das Gemüse wird in kleine Streifen geschnitten und zusammen mit Schalotten in reichlich Butter geschwenkt. Dann mit Weißwein ablöschen, Hühnerfond aufgießen und garziehen lassen. Kurz vor dem Servieren einen Becher geschlagene Sahne unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Kommentare:

Sivie hat gesagt…

Sieht lecker aus. Ochsenschwanz habe ich noch nie gemacht, aber ist vorgemerkt. Nur meinen Kids darf ich nicht genau erzählen, was es gibt. Neuerdings mögen sie keine Würstchen mehr, wegen des Darms.

bolli hat gesagt…

Ich liebe Ochsenschwanz! Schön saftig, gefällt mir sehr gut, Dein rezept! Wie es sein muss!!!

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Ochsenschwanz ist leider durch Automaten- und Billigrestaurantkost zu Unrecht in einen schlechten Ruf gekommen - er schmeckt wirklich köstlich.