Sonntag, 23. März 2008

Perlhuhnbrust mit Morcheln, Gnocchi und Selleriepüree

Von 3 Perlhühnern werden die Brüste mit den Flügeln vorsichtig herausgeschnitten. Die Schenkel werden nicht benötigt und in einer Marinade zur Seite gelegt. Aus den Karkassen, einer Flasche Rotwein, einem Glas Portwein, 25 Gramm Morcheln, Röstgemüse und Gewürzen, etwas altem Balsamico und Butter entsteht eine wunderbare Soße. Die Brüste werden gesalzen und gepfeffert, dann sanft von allen Seiten in Butter und Olivenöl angebraten und schließlich bei 160 Grad im Ofen in etwa 10 Minuten fertig gegart. Dazu Gnocchi von Kinderhand und Selleriepüree.



Als Begleitung gab es einen auf den Punkt gereiften Poujeaux 1996, ein Wein, der mich seit vielen Jahren begleitet und noch nie enttäuscht hat.

Kommentare:

Bolli hat gesagt…

Perlhuhn ist einfach immer wieder gut.

Lass Martin nicht die Gnocchis sehen...........

Anonym hat gesagt…

:))

Seien wir nicht zu streng, das haben ja die Kinder gemacht und Hauptsache es schmeckt!

Ja, ein Perlhuhn mit Morcheln ist was feines. Habe ich eine Ewigkeit nicht mehr gemacht, bei mir kommt immer viel Portwein&Sahne zu den Morcheln. Leider ist es ein bißchen schwer geworden gute Morcheln zu finden.

Martin
www.berlinkitchen.com

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Wie immer höchst formidabel (bis auf den Seellerie ;-) ) Werden denn bei nur drei Perlhühnern auch alle satt?

Der Kochknecht hat gesagt…

Es hat nur gereicht, weil der Nachtisch sehr reichhaltig war ...

Barbara hat gesagt…

Gefällt mir wieder sehr gut, was Ihr da gezaubert habt. Vor allem die Sauce klingt lecker! :-)

Was gab's denn für einen Nachtisch?