Sonntag, 6. Januar 2008

Kalbsmedaillons mit Morchelsoße

Hatten wir Kalbsrücken beim letzten Mal im Ganzen zubereitet, so entschieden wir uns diesmal für Medaillons.



Zutaten (für einen Erwachsenen und 4 Kinder):
800 gr Kalbsrücken, gut pariert und in dicke Scheiben geschnitten
Butterschmalz und Butter zum Anbraten
1 Handvoll getrocknete Morcheln
1/4 Liter Hühnerfond
1/4 Liter Portwein
Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:
Die Medaillons von beiden Seiten in Butterschmalz gut anbraten, dann für 15 Minuten auf einem Teller in den 90 Grad heissen Ofen stellen. Salzen und pfeffern und in Butter kurz ziehen lassen.

Die Morcheln etwa 3 Stunden in warmen Wasser einweichen. Anschließend unter fließendem Wasser gründlich abspülen, damit der ganze Sand entfernt wird. Das Einweichwasser durch einen Kaffeefilter abseien. Die Morcheln nun in dem Einweichwasser ca. 30 Minuten kochen, dann den Hühnerfond und den Portwein zugeben. Auf etwa 1/4 Liter Flüssigkeit reduzieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Medaillons haben wir mit Bandnudeln und glasierten Möhrchen gegessen.

Kommentare:

Ingrid hat gesagt…

Das sieht ja super und lecker aus!

Frage: Kann man den Portwein auch ersetzen? Ich frage der Kinder wegen.Essen deine Kinder gerne Morcheln? Kommt wahrscheinlich aufs Alter an? Meine Kinder würden keine Morcheln essen. Deine sind ja echte Lukulle - bei dem Kochmeister ! ;-)
Grüße
Ingrid

Der Kochknecht hat gesagt…

Hallo Ingrid, vom Portwein verkocht doch der Alkohol, da brauchst Du wg. der Kinder keine Angst zu haben ;-) Natürlich könnte man den auch weglassen, aber ich finde die Verbindung von Morcheln und Portwein einfach super. Ja, unsere Kinder lieben Morcheln. Vielleicht probierst Du es einfach mal ...

Bolli hat gesagt…

Lecker Morcheln!!!!!

Gefällt mir gut, die Kombination!
Bei mir gibt's auch heute Kalb ( dauert, bis ich es on line setze...), filet mignon. Aber ohne Morcheln.....Habe keine mehr.

lamiacucina hat gesagt…

mir gefallen die getrockneten Morcheln auch viel besser als die frischen. Jederzeit verfügbar. Schönes Rezept.

ingrid hat gesagt…

Hallo kochknecht!wegen dem alkohol hab ich bedenken - auch wenn er verdampft... natürlich wegen der kinder. kann ich den portwein auch durch traubensaft (von aldi)ersetzen? ... oder sollte ich eher ganz auf portwein verzichten? Freue mich über deinen guten tatschlag.
grüße ingrid