Dienstag, 27. November 2007

Borschtsch

Borschtsch ist eine osteuropäische Kohlsuppe mit roten Beeten, genau das Richtige bei dem naßkalten Wetter. Außerdem die perfekte Verwertung der 4 Liter Gänsebrühe, die noch vom Wochenende übrigblieb. Wie viele Suppen und Eintöpfe schmeckt Borschtsch noch besser, wenn sie über Nacht ziehen kann - wir können uns also auf morgen freuen!

Zutaten:
4 Liter Gänsebrühe
1 kg Rindsgulasch
500 gr Kartoffeln, gewürfelt
500 gr Karotten, in Scheiben geschnitten
1 Spitzkohl, geraspelt
4 rote Beete, davon 2 gewürfelt, 2 geraspelt
1 Petersilienwurzel, geraspelt
2 Bund Dill
1 Tasse Weißweinessig
2 El Paprikapulver
1 El Kümmel, mit dem Mörser kleingestoßen
2 El Tomatenmark
1 Becher Saure Sahne
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Das Fleisch kurz in Wasser aufkochen und dann abgiessen. Dadurch werden bereits einige Trübstoffe entfernt. Anschliessend in die Brühe geben und 2 Stunden leise sieden lassen. kurz aufkochen, den hochsteigenden Schaum abschöpfen. Das Gemüse, die Gewürze, das Tomatenmark und ein Bund Dill hinzugeben und bei niedriger Temperatur gerade bißfest kochen. Jetzt den Essig angießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Borschtsch wird mit einem Kleks saurer Sahne und kleingezupftem Dill serviert.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

LECKER.........endlich habe ich mal das Rezept.
Will ich schon seit ewigen Zeiten machen, bei mir am Savigny-Platz gab es nämlich mal ein russisches Lokal und da habe ich die Borschtsch lieben gelernt.

Übrigens, ich habe am WE eine interessante Suppe bei Siebecks Weihnachtsessen in der ZEIT entdeckt, Topinambur-Suppe.

Martin
www.berlinkitchen.com

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Borschtsch schmeckt wirklich saulecker und genau deshalb wurde das schon lange nicht mehr kredenzt. Und jetzt dieser tolle Teller voll davon. Der Schmand wird doch auch noch gewürzt?

lamiacucina hat gesagt…

Danke für das gute Rezept. Muss ich auch wieder mal machen.

Der Kochknecht hat gesagt…

@Martin: bitte nachkochen und online stellen
@kk: wenn die Suppe gute gewürzt ist, muss es der Schmand nicht mehr sein.
@lamiacucina: da bin ich mal gespannt auf Deine Interpretation

Bolli hat gesagt…

Oh wie lecker, ich liebe Bortsch, aber, selber gemacht habe ich es irgendwie noch nicht, weil jean-Noël keine rote Beete mag...