Mittwoch, 12. März 2008

Kartoffelsalat mit Fischfrikadellen

Die Reihenfolge ist bewusst so gewählt: der Kartoffelsalat spielt die Hauptrolle, die Frikadellen sind (austauschbare) Beilage. Kartoffelsalat war immer eine große Herausforderung für mich und nach vielen Versuchen habe ich unser Ideal gefunden.



Schalotten werden in Rapsöl (das ist der Clou!) leicht angedünstet. Folgende Zutaten werden dann nach Geschmack hinzugefügt: grober Senf, Weißweinessig, Zucker, reichlich Salz und Pfeffer. Schließlich mit Hühnerbrühe aufgießen und abschmecken. Die Mengenverhältnisse sind etwa 1 Teil Öl auf 1 Teil Essig und 2 Teile Hühnerbrühe. Die Marinade muss deutlich zu salzig sein, damit der Kartoffelsalat nachher nicht fade schmeckt. Festkochende Kartoffeln (z.B. Cilena) werden noch heiß geschält, in Scheiben geschnitten und mit den Händen (damit die Scheiben ganz bleiben) unter die Marinade gemengt. Etwa eine Stunde ziehen lassen und mit Frühlingszwiebeln oder Radieschen garnieren. Man kann auch Salatgurken unterheben, diese sollte man aber vorher unbedingt mit Salz entwässern, sonst wird die Marinade zu dünn.

Die hier als Zugabe servierten Fischfrikadellen hatten leider nicht die gewünschte Lockerheit (fluffiness). Ich hatte gehäckseltes Kabeljaufilet mit in Milch eingeweichtem Brötchen, etwas Semmelbrösel, gedünsteten Schalotten, Fenchelsamen, Petersilie, Safran und aufgeschlagenen Eiweiß vermischt. Dann die Frikadellen geformt und im Ofen gebacken. Geschmacklich waren sie gut, aber etwas zu fest in der Konsistenz.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Chapeau, vor Kartoffel-Salat kapituliere ich regelmäßig. Ich krieg alle möglichen Sachen hin, aber der klassische dt. Kartoffelsalat will mir nicht gelingen.

Alles Gute,
Martin
www.berlinkitchen.com

Der Kochknecht hat gesagt…

Seit mir ein Freund das mit dem Rapsöl beigebracht hat, gelingt er jetzt eigentlich immer :-)

Nysa hat gesagt…

rezept gespeichert. bin gespannt, ob der kartoffelsalat es in sich hat. lg

bolli hat gesagt…

Lecker!!!!!!
Aber wieso ist das ein heikles Thema?
Ich mag zwar auch gerne die Mayopampekartoffelsaate, aber ich machs fast wie Du, mit Brühe, oder ich brate die Schalotten an, lösche mit Weisswein ab. Muss ich mal wieder machen, mit der Wurst aus Lyon.
Fischfrikadelle sieht gut aus!!!

Barbara hat gesagt…

Kartoffelsalat ist auch lecker! :-)

Als gebürtige Schwäbin kriege ich ihn allerdings auch nicht richtig hin... ;-) Klasse war allerdings kürzlich die Version, den ich verbloggt habe.

Das leichte Andünsten der Schalotten kann ich mir statt roher Zwiebeln auch gut vorstellen - gute Idee, das wird ausprobiert!

Zu der Fluffiness der Fischfrikadellen kann ich leider keine Tipps geben, gut aussehen tun sie. Ei ist ja auch schon drin...