Freitag, 2. November 2007

Bouillabaisse

Blog-Event XXIX: Bistroküche

Was macht man, wenn man sich auf dem Fischmarkt nicht entscheiden kann, weil alles so gut ausschaut? Man nimmt alles und kocht einen Fischeintopf. Ermutigt von Bolli reiche ich dieses Rezept zum Blog-Event 'Bistro Küche' ein.

Zutaten:
Möglichst viele unterschiedliche Fische, Krustentiere und Muscheln
Möhren und Lauch als Julienne geschnitten
Kartoffeln, klein gewürfelt
Tomaten
Gewürze (Lorbeer, Thymian, Pfeffer, Fenchelsamen, Salz, Safran)
Zwiebeln
Knoblauch
Wasser
Weißwein

Zubereitung:
Die Garnelen enthäuten und kaltstellen. Die Schalen in Olivenöl scharf anbraten, dann die Gewürze, Knoblauch und Tomaten zutun. Mit Pernod oder Raki ablöschen und Wasser aufgiessen. Für etwa 30 Minuten leise köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Fische filetieren, die Filets in kleine Portionen teilen und kaltstellen. Die Fischkarkassen in einem großen Topf in Wasser und Weisswein und den Gewürzen aufkochen, dann den Garnelensud zugiessen und 20 Minuten ziehen lassen. Dabei den aufsteigenden Schaum abschöpfen.



Durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit zurück in den Topf schütten. Die Kartoffeln und das Julienne-Gemüse in dem Fischfond weichkochen. Die Muscheln sorgfältig säubern und garkochen und aus den Schalen befreien. Kurz vor dem Servieren die Fischstücke und die Garnelen in der Fischsuppe garziehen lassen und anschliessend die Muscheln zugeben. Die Bouillabaisse mit geröstetem Weissbrot und einer Sauce Rouille (1 kleine gekochte Kartoffel, 3 Knoblauchzehen, 1 Chilischote, Olivenöl, Fischfond und Salz im Mörser zu einer sämigen Paste verarbeiten) servieren.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Mmmmhmm, klasse eingekauft und super gekocht, Eure Bouillabaisse bringt richtig Sonne auf den Tisch bei diesem Herbstwetter...

Anonym hat gesagt…

Mensch Martin, was Du wieder tolles kochst! In der Tat, dieses Rezept vertreibt für einen kurzen Moment das regnerische Herbstwetter in Berlin. LECKER

Martin
www.berlinkitchen.com

Bolli hat gesagt…

Super!

Reich dieses Rezept doch für den Blog Event Bistro ein, auf www.kochttopf.twoday.net!!!!

Ist Dir super gelungen! Und das avec les moyens de bord à Celle!
Bravo!!!

Der Kochknecht hat gesagt…

Vielen Dank Euch allen für die Blumen, es hat auch wirklich sehr gut geschmeckt. Übrigens, Bolli, in Celle würde ich das kaum kochen, weil es dort leider keinen frischen Fisch gibt. Wir sind momentan in der Türkei an der Küste mit Hafen und eigenem Fischmarkt :-)

lamiacucina hat gesagt…

wunderschön ! Da hast Du mit offensichtlich geübter Hand die richtigen ergriffen.

Petra hat gesagt…

Von solch schönen Fischen und damit einer sicherlich köstlichen Bouillabaissse kann ich hier nur träumen... Neid!

Bolli hat gesagt…

Ach so, ich dachte schon, wow, Deutschland hat sich in Sachen Fisch gemacht!

Danke für den Beitrag, gefällt mir sehr!

Bolli hat gesagt…

Ach so, ich dachte schon, wow, Deutschland hat sich in Sachen Fisch gemacht!

Danke für den Beitrag, gefällt mir sehr!

Barbara hat gesagt…

@ Bolli: Das kommt darauf an, wo man wohnt... ;-)

LarsB hat gesagt…

Schön, wie der Fisch aus der Suppe guckt!